Forschung

Seit September 2012 sind wir als Netzwerkpartner im vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie im Rahmen des "Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)" geförderten Projekt "InTeWIND"-Innovationen und Technologien zur Überwachung, Wartung, Reparatur und sicheren Betrieb von Windenergieanlagen tätig. Sie sind dazu herzlich eingeladen, die Homepage unter www.intewind.de zu besuchen.

 

  

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderten Forschungsprojektes „FokiS“ (Folienkonservierung im Schiffbau) im Zeitraum von 2,5 Jahren wurde in Zusammenarbeit mit der Universität Rostock, Fraunhofer AGP das ORCA HT Foliensystem untersucht. Das Hauptaugenmerk wurde auf die Korrosionsschutzprüfung in zwei Versuchsdurchläufen von jeweils 25 Zyklen nach ISO 20340 gerichtet. Die Gesamtbelastungsdauer der einzelnen Versuchsdurchläufe ergeben eine Schutzdauer der Kategorie „lang“ nach ISO 12944-6 für Bauwerke in der Korrosivtätskategorie  C5-M.


Des Weiteren wurden die mechanischen Prüfungen, wie z.B. Haftfestigkeit im Abreißversuch, Abriebfestigkeit im Rollradversuch, die thermischen Prüfungen wie z.B. Hitzebeständigkeit mit Heizplatte, Hitzebeständigkeit im Glühofen, Verarbeitung bei niedrigen Temperaturen und die chemischen Prüfungen, wie z.B. Beständigkeit gegenüber Biodiesel, an ORCA HT Foliensystem unternommen.

Korrosions-Klima-Wechseltestgerät
Foto: Universität Rostock,
Fraunhofer AGP

Biegeprüfung Längsnaht             
Foto: Universität Rostock,
Fraunhofer AGP
Abriebfestigkeit im Rollradversuch     
Foto: Universität Rostock,
Fraunhofer AG

 

Während dieser intensiven Forschungsarbeit wurde eine Diplomarbeit von Frau Dipl.-Ing. Diana Sandhop mit dem Thema „Untersuchung der Anwendung von ORCA HT Offshore-Folie zur Korrosionsschutzbeschichtung rotationssymmetrischer Profile“ bei der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Fakultät Technik und Informatik, Department  Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau verfasst.